www.sadmarionetten.de

Schwandorfer Marionetten

Geschichte des Schwandorfer Marionettentheaters

Am 27. Juli 1977 fand in Schwandorf zum ersten Mal eine Aufführung eines Marionettentheaters statt, das sich „Höflinger Marionettenbühne“ nannte. Die Theatertruppe bestand aus jungen Menschen mit ihrem theaterbegeister-
ten Kunsterzieher Raimund Pöllmann. Die Köpfe der Figuren waren damals aus Ton gefertigt und daher sehr schwer. Der Schwandorfer Marktplatz diente als Kulisse für das Bühnenbild. Das Stück „Der Krämerskorb“ von Hans Sachs begeisterte die anwesenden Reporter so sehr, dass sie zunächst das Fotografieren vergaßen.


Bereits 1984 entstand zusätzlich eine zweite Marionettengruppe, ebenfalls unter der Leitung von Raimund Pöllmann, die sich den Namen „Schwandorfer Marionettentheater“ gab. Im Dezember 1988 konnte das Theater seinen Spielort in das Dachgeschoß des neu eröffneten Oberpfälzer Künstlerhauses verlegen. Seitdem hat es dort in den Monaten November und Dezember seine Heimat.

Die anfänglich gespielten Pocci-Theaterstücke z. B. Die Zaubergeige, Blaubart usw. wurden aktualisiert und erreichten in kurzer Zeit, dass sich Erwachsene und Kinder gleichermaßen angesprochen fühlten.

Neben Märchenklassikern und zeitge-
nössischen Kinderstücken werden auch Opern und Erwachsenenstücke aufgeführt.  „Was ihr wollt“ oder „Romeo und Julia“ von William Shakespeare, „Der Geizige“ oder „Der eingebildete Kranke“ von Molière stehen ebenso auf dem Spielplan wie „Bastien und Bastienne“ oder „Die Zauberflöte“ von Wolfgang Amadeus Mozart. Für diese beiden Opern wurden eigene Einspielungen angefertigt, mit Sängern und Musikern aus Schwandorf, Amberg, Regensburg und München. Der Grundsatz des Theaters – jedes Jahr mindestens zwei neue Stücke – wurde bis zum heutigen Tag beibehalten.

 

2018 stehen auf dem Spielplan:


"Hänsel und Gretel"
 Für Kinder und Erwachsene
 
"Faust" 
Für Erwachsene
 
  

Das Team 2018:

Spieler und Sprecher: Yvonne Böckl, Sabine Glaab, Christine Pöllmann, Raimund Pöllmann, Regina Schneeberger, Leo Schiller, Ursula Schiller,
 
Sprecher: Margit Graßmann, Franz Xaver Huber, Markus Matschuck, Wolfgang Spannbauer, Karl Steinhofer, Michael Pöllmann, Gastsprecher aus Wien für Produktion Faust
 

 

Musiker des Kinderstückes: Johannes Bauer (Kontrabass), Günter Schmid (Akkordeon), Robert Traurig (Violine, Gitarre)

Bühnenaufbau und Bühnentechnik: Thomas Böckl, Matthias Glaab, Markus Matschuck, Raimund Pöllmann

Kostüme, Bühnentechnik und Organisation: Christine Pöllmann

 

Aufnahmeleitung (Märchen), Regieassistenz: Christine Pöllmann
 
Aufnahme (Faust): Michael Pöllmann

Marionetten: Raimund Pöllmann
 
Bühnenbild (Märchen), Inszenierung (Märchen): Raimund Pöllmann
 
Bühnenbild (Faust), Textproduktion (Faust), Inszenierung (Faust): Michael Pöllmann

 

Gesamtleitung: Raimund Pöllmann

 
 
 

30 Jahre Marionettentheater
im Oberpfälzer Künstlerhaus 1988 - 2018

1988

Die Zaubergeige F. v. Pocci

1989

Die 3 Wünsche F. v. Pocci

Blaubart F. v. Pocci

Kalasiris  Pocci / Pöllmann

Die Zaubergeige F. v. Pocci

1990   

Kasperl als Prinz F. v. Pocci

Dr. Sassafras Pocci / Pöllmann

1991   

Laurana R. Pöllmann

Undine F. v. Pocci

Bastien und Bastienne W. A. Mozart

1992   

Die Zauberkugel  Marie-Christine Götz

Der artesische Brunnen F. v. Pocci

Rosen für Mary R. Pöllmann

Der Fassbinder Thomas A. Arne

1993   

Hänsel und Gretel R. Pöllmann

Blaubart F. v. Pocci

Der eingebildete Kranke Molière

1994   

Die Eisprinzessin Marie-Christine Götz

Die Zaubergeige F. v. Pocci

Die Brummbären  C. Goldoni

1995   

Die 3 Wünsche R. Pöllmann

Undine F. v. Pocci

Die Schwestern v. Prag W. Müller

1996   

Der blaue Vogel R. Pöllmann

Der Prinz als Narr Anonymus

Das Gespenst v. Canterville O. Wilde R. Pöllmann

1997   

Die Hexe Baba Marie-Christine Götz

Kasperl als Prinz  Franz v. Pocci

Don Juan Molière

1998   

Rumpelstilzchen  R. Pöllmann

Die Zigeunerin V. Hugo / R. Pöllmann

1999   

Schneewittchen R. Pöllmann

Purgiert und kuriert Molière

2000   

Peterchens Mondfahrt G. v. Bassewitz

Was ihr wollt W. Shakespeare

2001   

Das Geheimnis d. Waltrudis R. Pöllmann

Scapinos Streiche Molière

2002   

Rumpelstilzchen  R. Pöllmann

Peterchens Mondfahrt G. v. Bassewitz

Das Fräulein v. Scuderi  E. T. A. Hoffmann / R. Pöllmann

Bastien und Bastienne W. A. Mozart

2003   

Felix R. Pöllmann

Romeo und Julia W. Shakespeare

2004   

Speckknödel mit Baldrian R. Pöllmann

Der Diamant des Geisterkönigs / F. Raimund

2005   

Muzl, der gestiefelte Kater F. v. Pocci

Alpenkönig und Menschenfeind F. Raimund

2006   

Mostrodox R. Pöllmann

Die Zauberflöte W. A. Mozart

2007   

Zwicki und Zwacki R. Pöllmann

Der Geizige Molière

2008

Hansl und Gretl Grimm / R. Pöllmann

Gaslicht P. Hamilton

2009                                                                                                                                     SoKo Großmaul – Neues von Zwicki und Zwacki R. Pöllmann

Don Juan oder Die Liebe zur Geometrie M. Frisch

2010

Peterchens Mondfahrt G. v. Bassewitz

Schau nicht unters Rosenbeet N. Robbins

2011

Georg, das Schlossgespenst R. Pöllmann

Die rote Seidenschnur  R. Pöllmann nach F. X. v. Schönwerth

2012

Die Weihnachtsgans Auguste R. Pöllmann nach F. Wolf

Der G'wissenswurm Ludwig Anzengruber

2013

Die unglückliche Verzauberung  R. Pöllmann

Zerbinettas Befreiung F. v. Herzmanovsky-Orlando

2014

Der Rabe Alfons E. Moser 

Tartuffe Molière

2015

Felix R. Pöllmann

Der Diamant des Geisterkönigs F. Raimund

2016

Rapunzel Grimm

Einen Jux will er sich machen J. Nestroy

2017

Die kleine Hexe O. Preußler

Die Wirtin P. Turrini

2018

Hänsel und Gretel Grimm / R. Pöllmann

Faust Goethe / Mountfort